Total Liberation

Wenn es soetwas wie eine Gesellschaftsphilosophie gibt, dann war sie mein Einstieg in die Philosophie. Über sie und der Naturrechtsphilosophie habe ich Kant und seine Kollegen im liberalen Umfeld kennengelernt. Wenn ich also über die Gesellschaft nachgedacht habe, dann aus liberaler Perspektive, eine, wie mir schien, die Möglichkeit einer Wahl gibt. Es wird aber auch schnell klar, das mit jedem neuen Freiheitsgrad man sich neue Glaubenssätze einfängt. So hat es etwas gebraucht, bis ich ein Modell entwickelt hatte, das meiner Idee von Freiheit recht nahe kommt und stelle jetzt fest, dass die Ideen so nicht zum ersten mal gedacht werden.

Total Liberation ist eine anarchistische Politphilosophie, also eine sich gegen Herrschaft richtende Politik die ausdrücklich unsere Umwelt (Tiere, Planet) retten will. Es grenzt den Menschen nicht von dieser ab. Es ist ein holistisches Konzept, welche für mich immer irgendwie charmant sind. Holistische Konzepte sind Grenzenlos und das ist doch irgendwie Freiheit oder? Wenn meine Philosophie frei sein soll, ist es eine Fingerübung Holismus zu betreiben.

„Total Liberation“ weiterlesen

Swift Thrust

Warum funktionieren manche Teams besser als andere? Was ist die Motivation, die einen antreibt bestimmte Dinge zu tun, mag eine Grundfrage zu Swift Thrust gewesen sein. Swift Thrust ist aber viel mehr. Es erklärt wie erfolgreiche Teams funktionieren und das hat nichts mehr mit individueller, wenn überhaupt mit Motivation zu tun.

„Swift Thrust“ weiterlesen

Antiphilosophie

Wie immer gilt es erst festzulegen, worüber wir eigentlich Sprechen. Die Bedeutungen der Worte werden heute derart massiv verschoben oder neu besetzt, dass eine Kommunikation, selbst in der eigenen Sprache, immer schwieriger wird. Ja, ich habe manchmal den Eindruck, wir haben zwei deutsche Sprachen in Deutschland und das wir uns deshalb kaum noch verstehen. Ursache ist die Antiphilosophe, wie ich es spontan genannt habe 😉

„Antiphilosophie“ weiterlesen

Phänomenologie und Assoziation

Ich muss mal mit diesen Und-Überschriften aufhören… 🙂

Seit einer ganzen Weile spukt etwas wie Phänomenologie im Kopf herum. Die Frage ist, wie wir ein Phänomen als Tatsache beweisen können. Ein Phänomen ist dabei zum Beispiel die Blüte einer Blume wenn man keine Ahnung hat was das ist. Man kann Leute herrufen, nur wenn die Blüte in dem Moment nicht da ist, hält man dich für doof oder man glaubt an ein Phänomen. Wer aber schlau ist wird herausfinden unter welchen Bedingungen die Blüte erscheint und genau dann seine Kollegen rufen. Ein anderer weg wäre die Natur nachzubauen, aber das ist ein anderes Thema, denke ich 🙂

„Phänomenologie und Assoziation“ weiterlesen

Vernunft und Verstand

Es gibt sie, die rationelle, materielle Welt in der die Vernunft das höchste der Gefühle bedeutet. Es gibt aber auch die andere, die gefühlte, informelle und herzliche Welt. Das schönste Gefühl dort ist das des Verstehens.

Ist es eigentlich Fair eine Idee zu Kritisieren deren Eigentümer längst verstorben ist? Auch geistiges Eigentum verpflichtet und er kann seinen Pflichten nicht mehr nachkommen… Mal drüber nachdenken

Edit für mich ist das Thema Vernunft damit mehr oder weniger abgeschlossen. Kant sagt ja selbst das aus der Metaphysik der Vernunft nichts wissenschaftlich brauchbares abzuleiten ist. Warum damit noch beschäftigen? 🙂

Energie und Geld

Kapitalismuskritik ist vielfältig, was aber unbestritten, auch unter echten Kapitalisten, ist, dass das Geldsystem kaputt ist.

Eine Alternative ist Gold. Gold gilt als Wertspeicher und soll Tauschmittel sein, bzw. werden. Problematisch ist die Kombination mit dem Eigentumskonzept jeder sesshaften Gesellschaft, ein Keim möglichen Neids – wenn echte Werte zum Tausch UND Speichern verwendet werden. Daher sollten wir unser Tauschmittel auf eine andere Basis stellen.

„Energie und Geld“ weiterlesen