Die Hure Vernunft

Was gute Sitte ist soll Recht werden, Naturrecht. Was schlechte Sitte ist, dem sollten wir entsagen. Das gute vom schlechten zu trennen bedarf der Vernunft.

Wenn wir an eine Gott glauben und dieser verlangt sich selbst zu kasteien, dann darf jeder Mensch sich erheben und sein Leid zum Ausdruck bringen. Mit Vernunft wird so dieser schlechten Sitte für die Zukunft eine neue Sitte untergeschoben, das Vernunftrecht.

Mit Vernunft können wir dissipativen Gesellschaftssystemen den Rücken zu wenden. Systemen, die zum überleben mehr Ressourcen brauchen als sie an ihre Umwelt abgeben – gerne auch leicht vergiftet. Deren Gemeinwohlstand führt zu Ausbeutung, Bevormundung und Sklaverei anderer. Irgendwer wird bezahlen, ganz bestimmt aber nicht die Teile des Systems selbst. Dissipativ eben.

Heute wollen wir die Gesellschaft verändern. Mehr Klimaschutz, mehr Nähe zur Natur, mehr Gedanken über das Wie Wir Leben machen, das soll gute Sitte werden. Vermeintlich, das System, mit dem wir dies wollen, die Institutionen die es machen sollen, sind Dissipativ. Die Vernunft ist nicht die Vernunft, geboren aus dem Mut des Einzelnen, es ist die Vernunft eines vereinnahmenden Systems.

Vernunft ist heute die Hure dieser Systeme die immer dann durchs Dorf gejagt wird wenn wir, die Menschen, wieder im Lichte einer Einheit, mit einem guten Gewissen und im guten Glauben, dass diesmal alles besser würde, unsere Sitten überarbeiten sollen. Eine Hure, die man aus dem Hut zaubert und sich so sexy gibt, das man dem nur schwerlich widerstehen kann, wenn sich irgendwo irgendwer irgendeinen Vorteil verspricht. Sie vernebelt uns die Sinne und macht unwillig jede andere Form der Vernunft zu akzeptieren. Diese kranke Vernunft ist unser Ideal geworden.

Ich plädiere für eine emphatische Vernunft! Eine die einschließt und nicht ausgrenzt. Eine Vernunft die gutes Recht produziert und nicht nur für den kurzfristigen Erfolg, der eigenen Existenz wegen, aus dem Repertoire gezogen wird. Keine Bevormundung mehr, genau das wollte die Vernunft, selbst denken war die Devise. Vernunft ist für alle und es kostet Mut und _im Anschluss_ viel Energie sich von dieser Hure der Bequemlichkeit und Ausbeutung loszusagen und dem schönen Dingen einen Flow zu geben – der dann gerne gute Sitte und aus ihrem Wesen zu gutes Recht werden darf

[Ich habe den Beitrag zurückdatiert weil er bereits andernorts veröffentlicht ist. So passt dann die Timeline hier im Blog wieder 😉 ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.