Kollektive Kognitive Dissonanz

Man spricht von einer Kognitiven Dissonanz wenn Wunsch und Realität auseinandertriften. Sie äußert sich dann durch Neid, Eifersucht, Leere. Der Wunsch kann dabei jedes Bedürfnis oder auch das Wertesystem sein. Möchte ich nach einer bestimmten Fassion leben und ich kann das nicht, dann entsteht eine Kognitive Dissonanz.

Greta zeigt vielen gerade, dass sie in so einer kognitiven Dissonanz leben. So, wie wir unsere universalistische Weltanschauung leben, kann es nur dann weiter gehen, wenn wir auf Gentechnik und weiterhin Öl setzen. Unsere, im wahrsten Sinne des Wortes, verwüsteten Böden in Deutschland werden ohne diese Mittel bei gleichem Lebensstil nicht mehr ewig mitmachen. Unsere Kultur jedem alles zu ermöglichen hat zur Zerstörung von 90% allen natürlich Lebensraum beigetragen, Flora wie Fauna ist nur noch ein Bruchteil dessen was es vor 150 Jahren noch war. Wir haben in wenigen, sehr wenigen Generationen das Leben auf diesem Planeten ausgelöscht und dieser Rächt sich. Aber die Lösung steht parat, zwei Genmenschen, transhumanistische Wesen sozusagen, existieren. Aber wollen wir diesen linken Weg den die EU da eingeschlagen hat und zum Vorschein kommt? Wollen wir den Planeten und die Natur retten oder gegen eine transnatürlichen Lebensraum ersetzen?

Wir werden aufwachen und erkennen wem wir unsere Stimme gegeben haben. Ich zweifle nicht, dass die Welt, die wir dann vorfinden, eine andere ist als die, in der wir geglaubt haben zu leben. Und wieder wird es heißen, wir müssen nach vorne blicken und es besser machen.

Oder wir wachen auf und begreifen das wir falsch liegen. Das die Politik und die Religion nicht die Lösung sondern das Problem ist. Das unsere Ideen, die wir aus der Vielfalt unserer sozialen Natur generieren eben nicht den Planeten so hinterlassen wie es die Politik und Religion tut. Verwüstung, leere Meere, Müll wohin das Auge reicht – Plastik nachweisbar in jedem Menschen, anthropogener Müll in jeder Quelle. 6000 Jahre Staatenbildung, Monotheismus, Politik und Zivilisation. Zu begreifen, dass Rechtspositivismus eine Gefahr für das Leben ist, das wird die neue kollektive Dissonanz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.