MySQL-DB in Aptana anzeigen

Man kann Aptana mit einem MySQL-Explorer aufrüsten. Das hat den Vorteil, dass man nicht immer nach PhpMyAdmin oder vergleichbares wechseln muss, um einen Blick in die Datenbank zu werfen. Es gibt dazu mehrere Plugins, ausprobiert habe ich QuantumDB und SQL Explorer

QuantumDB

QuantumDB ist recht schnell installiert:

  1. Es werden zwei Quellen benötigt: http://quantum.sourceforge.net/update-site  und http://download.eclipse.org/tools/gef/gef4/updates/milestones
  2. Quantum installieren
  3. Fertig

Abhängigkeiten etc. werden von alleine aufgelöst.

Um sich nun mit MySQL verbinden zu können, wird noch der Connector benötigt. Den gibt es hier: http://dev.mysql.com/downloads/connector/j/ – Herunterladen und entpacken.

Man kann nun einen Bookmark hinzufügen und dabei den Connector als Datenbanktreiber auswählen. Mit ein paar wenigen Klicks ist das Ding fertig und man kann seine Datenbanken sich ansehen. Um neue Tabellen anzulegen muss man auf SQL zurückgreifen, eine grafische Eingabe habe ich noch nicht gefunden, auch wenn GEF das nahelegt und zumindest einen Screenshot ich schon entdeckt habe.

SQL Explorer

Der SQL Explorer ist beinahe genauso einfach zu installieren:

  • Quelle: http://eclipsesql.sourceforge.net/
  • Bei der Installation darauf achten, dass das neuste Plugin gewählt wird (erkennbar am Datum im Namen)

Wer das hinter sich hat – ich bin hier zwei mal in einen Fehler gelaufen, letztendlich ist es aber machbar – muss nun eine Connection erstellen. Im ersten Dialog muss man einen Treiber auswählen, was nicht geht, also installieren. In der großen Liste sucht man nach MySQL, wählt in aus, klickt auf Edit und dort im Tab Extra Class sucht mach den oben heruntergeladenen Treiber. Mit einem klick auf „List Drivers“ wird das Dropdown aktiviert und man kann MySQL auswählen. Ein paar mal auf Fertig klicken und erledigt. Etwas aufwendiger aber nichts unlösbares.

Er scheint ein bisschen mehr zu können, das sagen mir jedenfalls die vielen Fenster 🙂 Aber bisher konnte ich auch hier die Datenbank nur durchforsten und manipulieren, neue Tabellen oder Spalten anlegen geht nur per SQL.

 

Fazit

Ein guter Anfang aber auch ernüchternd. Zwar kann ich jetzt die Datenbanken mir ansehen, was meistens ausreicht. Bei der Neuentwicklung aber brauche ich noch ein paar bequeme Tools um die Tabellen und Trigger anlegen zu können. Außerdem gefiele mir ein Designer und eine einfache Möglichkeit, Abhängigkeiten zu definieren. Wenn es neues gibt, werde ich berichten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.