Antiphilosophie

Wie immer gilt es erst festzulegen, worüber wir eigentlich Sprechen. Die Bedeutungen der Worte werden heute derart massiv verschoben oder neu besetzt, dass eine Kommunikation, selbst in der eigenen Sprache, immer schwieriger wird. Ja, ich habe manchmal den Eindruck, wir haben zwei deutsche Sprachen in Deutschland und das wir uns deshalb kaum noch verstehen. Ursache ist die Antiphilosophe, wie ich es spontan genannt habe 😉

„Antiphilosophie“ weiterlesen

Charakterupdate

[UPDATE] vom Update. Charakter der Systeme ist soweit lesbar und verständlich(er). Ich bin auf die Kritik aus dem Forum gespannt. Jetzt kommen für mich ein paar neue Themen, z.B. die Auszeit beenden und wieder was mit Einkommen machen 😉


Nach dem Forenbeitrag bearbeite ich den Charakter gerade umfassender. Ich frage mich, was der Charakter der Metaphysik ist. Im Endeffekt doch ein Satz aus fertigen Elementen. Klassisch irgendwie. Und so schön komplett, mag man meinen.

Charakter lässt sich damit aber nicht fassen. Charakter ist vielmehr die Idee, die Begriffe, die wir verwenden, vorher zu untersuchen denn nicht immer bennenen nicht immer alles korrekt und so kann eine Idee in eine falsche Richtung gelenkt werden.

Genau das untersuche ich. Ich versuche zu verstehen und nutze dazu die Analyse meiner Sprache und der Systeme und das ist Charakteranalyse.

Hmm… Ich sollte fertig werden, ich bin auf Kritik gespannt. Vielleicht kommen ein paar Fragestellungen vorab, ich muss ja über was beispielhaft nachdenken als Theoretiker 🙂

Konstruktivismus relativ radikal

Ich bin mal wieder auf den Konstruktivismus gestoßen. Einer meiner ersten Themen in der Philosophie mal wieder etwas neu betrachtet.

Der Radikale Konstruktivismus wird gerne weniger ernst genommen, geht er sich sehr weit. Aber er findet sich eben auch in der Physik, im Doppeltspaltexperiment. Einsteins Meinung, der Mond sei auch da, wenn er nicht hinsehe, verdankt er nur dem Fakt das dort ausreichend Wirkung ist um Interaktion und damit die Materialisierung der Elemente zu ermöglichen.

Man findet ihn auch in der Debatte um die Privatsphäre. Wir betreiben jeden Tag Metaphysik. Sie generiert unser Weltbild, unsere Basis, die Heimat, wenn wir herumdenken. Werden wir kontrolliert, so hat das Einfluss auf unser denken und im Rückschluss auf die Metaphysik. Denn wenn wir echte Kritik betreiben wollen, dann müssen wir die Position des unbeobachteten Beobachters einnehmen, ein Gedankengang, der so nicht geplant sein kann.

Der Radikale Konstruktivismus kann halt doch was 😉