Calendar und Contacts für ältere Owncloudinstanzen?

Die gibt es. Zum glück. Mir ist so ziemlich alles zusammengebrochen was nur zusammenbrechen kann. Eigentlich wollte ich nur meine neue Bluetooth-Tastatur anschließen. Ergebnis: Soll Out-Of-The-Box laufen, tut es bei mir aber nicht. Also Backup und dann neu installieren. Backup geht, lässt sich aber aus einem mir nicht mehr bekannten Grund nicht auf dem NAS speichern. User-Rechte-Problem oder so. Naja, nur halb so wichtig, Owncould hat ja auch alles.

Nach etwas hin und her habe ich dann eingesehnen das Owncloud 10 nicht auf dem Qnap NAS läuft – anders als Owncloud 8. Die von QNAP mitgelieferte Version ist auch die 8er, also ist am Ende mit viel löschen und ausprobieren wieder die 8er bei mir gelandet. Und siehe da: Contacts und Calendar fehlen. Okay, also in den App-Store und herunterladen. Klappt aber: die Versionen sind für neuere Versionen. Woher also die alten Apps nehmen? Ganz einfach: Aus dem Owncloud Archiv bei GitHub. Sollte also bei Euch mal was nicht mehr laufen, hier gibts die älteren Versionen!

BlackBerry eingerichtet

Nachdem ich mein WebOS-Device vor etwa einer Woche abgegeben habe, bin ich nun soweit und kann sagen, mein BlackBerry ist eingerichtet. Es gibt vielleicht noch eine Sache, die ich mir genauer ansehen will und einen Bug, der Rest ist durch.

Mein Setup

Zuhause werkelt ein NAS von Qnap. Auf diesem NAS liegen meine Dokumente und Mediafiles. Die Mediafiles kopiere ich einfach so rüber, im Moment wieder per SMB, ansonsten in ein gemountetes Verzeichnis. Auf meinem NAS ist noch ein Qnote, welches voll mit Daten ist und nur per Web genutzt werden kann. Diverse Dienste wie den mediaplayer habe ich deaktiviert, lediglich ein Monkeydingens läuft.

Bei meinen Dokumenten arbeite ich mit Owncloud, da Qnap keinen Sync-Client für Linux anbietet. Die Owncloud ist somit für alle Dokumente verantwortlich und zudem meine Zentrale für Kalender und Kontakte.

Mein Schleppi ist schon etwas älter. Auf ihm läuft ein Xubuntu. Die Dokumente werden, wie beschrieben, mit Owncloud gesichert – abgesehen vom Backup – und stehen mir so überall bereit. Thunderbird arbeitet via CardDav und Caldav ebenfalls mit der Owncloud zusammen und synct mir somit Kalenderdaten und Kontakte.

Mein BlackBerry greift ebenfalls auf die Owncloud als Zentrale zu. Die Kalender und Kontakte werden direkt synchronisiert. Außerdem nutze ich WebDav im meine Bilder direkt in die Cloud zu laden (wenn WiFi vorhanden) und den Android-Client um direkt in die Cloud zu gehen. Darüber hinaus nutze ich den integrierten SMB-Server um größere Datenmengen wie Mixtapes auf das Gerät zu bekommen. Alternativ kann ich hier den File-Explorer mit WebDAV Zugang nutzen, wozu ich aber die Daten erstmal in die Owncloud bekommen muss.

Dienstleister

Am liebsten würde ich auf diverse Dienstleister verzichten. Aber mein NAS kann eben nicht alles oder bietet keine Clients für Linux und BlackBerry. Und so nutze ich noch Remember the Milk und jetzt auch wieder Evernote. Diese Dienste kann ich sowohl auf dem BB als auch auf Linux nutzen. Auf der einen Seite arbeiten native Apps, auf der anderen Tasque und Everpad. Außerdem habe ich mich auf dem BB mal wieder mit der Dropbox verknüpft. Die wird nirgends gesynct und so kann ich da wenigstens reingucken. Neu hinzugekommen ist Pushbullet. Mit ihm kann ich Nachrichten von einer Maschine zur nächsten senden. Mal sehen ob mir das was nutzt.

Fehler

Das meiste läuft. Alles läuft. Außer der Sync der Kontakte. Kontakte, die mit dem BB erstellt wurden, werden bei jedem Sync neu in die Owncloud eingetragen. Somit habe ich inzwischen von drei Kontakten jeweils 20+ Einträge. Das ist lästig und einen Workarround habe ich nocht nirgends gefunden. Das Problem besteht seit 2013 (älteste Forumeinträge) aber nichts tut sich. Hier muss ich dringed was tun, sonst bin ich bald wieder bei einem Dienstleister *grr.

Außerdem wollte ich mal Dukto ausprobieren. Kackt aber ab. Da ich andere Möglichkeiten habe, muss ich das Tool nicht nutzen und so gammelt es vor sich hin.

Weitere Fehler sind mir noch nicht untergekommen. Ich bin zufrieden.

Optimierung

Die Sache mit den Notizen beschäftigt mich. Einfache Notes lasse ich auf dem BB, ich brauche diese nicht überall. Das ich aber Evernote und RTM nutzen muss, gefällt mir nicht. Zumindest für Evernote gibt es eine Alternative: Tomboy in Verbindung mit dem Owncloud-Tool grauphel. Grauphel ist ein Tomboy-Server mit eigener Oberfläche in der OC. Von dort könnte ich meine Notizen auf meiner Schleppi und auf dem BB mit einer Android-App nutzen. Mich stört dabei das „Android“ und das die Notizen wirklich nut Text sind. Aufgabenlisten wäre klasse. Außerdem mag ich mein schwaches NAS nicht zu sehr belasten, es hat mit der Cloud schon zu kämpfen. Naja, irgendwann, wenn ich Zeit habe, werde ich es ausprobieren.

Die ToDo-Liste von RMT ist ebenfalls sowas. Ich nutze sie schon lange und es ist okay, lieber wäre mir aber ein Sync über meine Owncloud. Ich habe noch nicht nachgesehen, was es da gibt, aber ich ahne es schon: wenig und altes.

Es fehlt

Erstmal nichts. Ich werde sehen, wie sich das alles entwickelt und was ich so alles an alternativen noch haben werde. Meine zukünftigen Experimente landen dann hier 🙂

ownCloud 8 auf QNAP HS-210

Hier und da liest man, das dies und jenes nicht ginge wenn man ownCloud 6 oder 7 auf dieser oder jener Qnap-Hardware zum laufen bringen möchte. Ein bisschen Zweifel hatte ich deshalb ja schon, hab es dann heute aber trotzdem mal angegangen. Und? Alles ohne Probleme! ownCloud 8 läuft jetzt auf meinem HS-210 und das ganz ohne Stress und recht flott.

Mein How-To:

  • Im Appcenter die Beta PHP Installation installieren
  • Im Appcenter phpMyAdmin installieren (nicht zwingend)
  • ownCloud herunterladen (komplett, nicht den Installer) – (https://download.owncloud.org/download/community/owncloud-latest.zip) und entpacken
  • Per FTP als admin auf die HS-210
  • Allen Kram hochladen (.htaccess nicht vergessen)
  • In der Zwischenzeit einen MySQL-User und -DB erstellen
  • Die Installation von ownCloud mit Admin- und DB-Daten anlegen vervollständigen
  • In der .htaccess noch ein „php_value default_charset UTF-8“ hinzufügen

Fertig. Sieht nach viel aus, ist aber in 20 Minuten erledigt. Es muss keine Systemdatei angefasst werden oder etwas in der Art. Viel Spaß 🙂